SC Butzbach holt Meisterschaft in der Bezirksliga (vom 28.04.2019)
Die 1. Butzbacher Mannschaft siegte erwartungsgem├Ą├č bei der SAbt. Allendorf/Lumda 1 mit 4,5:1,5. Da der Verfolger Atzbach/Heuchelheim 1 bei den Sfr. Wieseck 2 mit 1:5 unter die R├Ąder kam, sind die Butzbacher, obwohl in der kommenden letzten Runde spielfrei, nicht mehr einzuholen und stehen bereits jetzt als Meister fest.

Joachim Woitzik gewann am 3. Brett kampflos. Ewald Berger hatte es am 1. Brett mit dem nominell st├Ąrksten Spieler der Liga zu tun und hatte dem entsprechend einen schweren Stand. Er vers├Ąumte die Rochade, geriet in mehrere Fesselungen und gab wegen unvermeidlichen Materialverlusts auf. Wolfgang Kee├č kam am 4. Brett gut aus der Er├Âffnung und erzielte Ausgleich. In der Folge ├╝bersah er einen Bauerngewinn und musste sich mit Remis begn├╝gen. Mit 3 Siegen aus den verbleibenden 3 Spielen sicherten sich die Butzbacher den klaren Sieg. Thomas Linsenbold gewann am 2. Brett nach der Er├Âffnung einen Bauern. In der Folge ├╝bte er immer mehr Druck aus, eroberte einen 2. Bauern und holte den vollen Punkt. Frank Bruchm├╝ller startete am 5. Brett ein starkes Druckspiel im Zentrum und gewann damit 2 Bauern. Sein Gegner stellte noch eine Figur ein und gab sofort auf. Alfred Budeck eroberte am 6. Brett in der Er├Âffnung eine Figur. Durch eine Unachtsamkeit musste er sie zwar wieder zur├╝ckgeben, holte sie sich aber durch einen gegnerischen Fehler wieder zur├╝ck und gewann im Endspiel.

Damit hat das Team den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga geschafft. Dort wird mit 8er Mannschaften statt mit 6er Mannschaften in der Bezirksliga gespielt. Ob der Aufstieg wahr genommen wird, h├Ąngt noch davon ab, wie viele Spieler in der kommenden Saison zur Verf├╝gung stehen.
 
Osteraktivwoche im Schachclub (vom 26.04.2019)
Ein spannender Nachmittag f├╝r 12 aufgeweckte Schacheleven und 3 Schachlehrer beim Schachclub Butzbach:
Die Anf├Ąnger lernten zun├Ąchst das Schachbrett mit seinen Bezeichnungen kennen und danach die Wertigkeit und die Gangart der Figuren. Es folgten das Schachgeben und die m├Âglichen Reaktionen darauf; Schachmatt und das Patt wurden erkl├Ąrt ebenso wie die Prinzipien des ersten Teils einer Schachpartie, n├Ąmlich der Er├Âffnung. Als Kr├Ânung wurde am Ende sogar ein einz├╝giges Matt in einer gestellten Aufgabe gefunden.
Unterdessen ├╝bten sich die Fortgeschrittenen in Taktikaufgaben (Doppelangriff, Bauern- und Springergabel und Spie├č) und lieferten sich im Anschluss daran einige Partien, was ihnen selbstverst├Ąndlich am meisten Spa├č machte.
Auch im n├Ąchsten Jahr wird sich der Schachclub wieder an der Osteraktivwoche beteiligen.
 
Butzbacher Schachclub weiterhin auf Erfolgskurs (vom 24.03.2019)
In einem Heimspiel am 24.3. besiegte die erste Mannschaft des Schachclubs Butzbach die SSG Hungen-Lich2 mit 4 : 2 Punkten
und bleibt damit Spitzenreiter in der Bezirksliga.
Ewald Berger, Thomas Linsenbold und Enrico Lussetti siegten an den Brettern 1,2 und 6; Frank Bruchm├╝ller und Alfred Budeck hielten ihre Partien unentschieden. Lediglich an Brett 3 ging die Partie verloren, weil Joachim Woitzik in einen unparierbaren Mattangriff geriet.
 
SC Butzbach behauptet Tabellenf├╝hrung (vom 24.02.2019)
Nach hartem und Nerven zehrenden Kampf gewann die 1. Butzbacher Mannschaft das Spitzenspiel gegen die Sfr. Wieseck 2 mit 3,5:2,5 und konnte damit ihre Tabellenf├╝hrung behaupten.

Ewald Berger kam am 2. Brett gut aus der Er├Âffnung, verlor aber dann einen Bauern. Er konterte mit einem Mattangriff, der nicht zu parieren war und zwang seinen Gegner damit zur Aufgabe. Frank Bruchm├╝ller beherrschte am 5. Brett seinen Gegner klar und hatte bei ├╝berlegener Stellung 2 Mehrbauern. Durch einen Fehlgriff verlor er einen Turm und damit die Partie. Genau umgekehrt lief es f├╝r Wolfgang Kee├č, der am 6. Brett nach der Er├Âffnung sehr gedr├╝ckt stand und seinem Gegner einen gedeckten Freibauern ├╝berlassen musste. Nach ├ľffnung der langen wei├čfeldrigen Diagonalen konnte er mittels massiver Mattdrohungen seinen Gegner zur├╝ckdr├Ąngen und mit einem sehenswerten Matt die Partie beenden. Joachim Woitzik kam am 4. Brett gut aus der Er├Âffnung, musste aber eine offene K├Ânigsstellung in Kauf nehmen. Im Turmendspiel konnte keine Partie einen Vorteil erspielen, so dass das Spiel mit einem gerechten Remis endete. Thomas Linsenbold spielte am 3. Brett kreativ und gab die Qualit├Ąt f├╝r 4 Mehrbauern. F├╝r das Endspiel tauschte er die Schwerfiguren ab und konnte sich mit L├Ąufer und 5 Bauern gegen Turm und 1 Bauer aussuchen, welcher Freibauer zur Dame werden sollte. Damit war der Mannschaftssieg gesichert. Am 1. Brett erreichte Armin Achtmann eine solide Stellung mit einem Mehrbauern. In Zeitnot verspielte er diesen Vorteil und die Partie wurde wegen Meinungsverschiedenheiten mit dem Schiedsrichter f├╝r ihn als verloren gewertet.

Am 24.03.2019 spielt das Team zuhause gegen die SSG Hungen/Lich 2.
.Das erfolgreiche Team, v.l. Thomas Linsenbold (Brett 3), Joachim Woitzik (4), Armin Achtmann (1), Wolfgang Kee├č (6), Frank Bruchm├╝ller (5) und Ewald Berger (2) gewann gegen die Sfr. Wieseck mit 3,5:2,5. .Das erfolgreiche Team, v.l. Thomas Linsenbold (Brett 3), Joachim Woitzik (4), Armin Achtmann (1), Wolfgang Kee├č (6), Frank Bruchm├╝ller (5) und Ewald Berger (2) gewann gegen die Sfr. Wieseck mit 3,5:2,5.
 
SC Butzbach bleibt Tabellenf├╝hrer (vom 20.01.2019)
Etwas gl├╝cklich gewann die 1. Butzbacher Mannschaft gegen den Schachtreff Gro├čen-Buseck 1 mit 3,5:2,5 und konnte damit ihre Tabellenf├╝hrung behaupten.

Thomas Linsenbold zertr├╝mmerte am 4. Brett mit einem Abtausch die gegnerische K├Ânigsstellung. In der Folge eroberte mit vielen Fesselungen eine Figur, so sein Gegner aufgab. Wolfgang Kee├č verlor am 3. Brett durch eine fehlerhafte Abwicklung einen Bauern. Diesen Nachteil konnte er nicht mehr ausgleichen und verlor im Endspiel. Alfred Budeck griff am 6. Brett an und erreichte eine komplizierte Stellung. Er tauschte in der falschen Reihenfolge ab, verlor eine Figur und damit die Partie. Am 2. Brett gewann Ewald Berger zun├Ąchst die Qualit├Ąt. Mit 2 Mehrbauern und sicherer K├Ânigsstellung vereinfachte er durch Abtausch und sorgte mit seinem Sieg f├╝r den Ausgleichstreffer. Die beiden verbleibenden Partien waren nichts f├╝r schwache Nerven, da es zun├Ąchst eher nach einem Erfolg der G├Ąste aussah. Armin Achtmann opferte am 1. Brett einen Springer f├╝r 2 Bauern und gegnerischer offener K├Ânigsstellung. Die Stellung im Mittelspiel verhie├č bestenfalls Remis f├╝r den Butzbacher, aber in beidseitiger Zeitnot verlor sein Gegner durch eine Fesselung eine Figur und musste aufgeben. Enrico Lussetti stand am 5. Brett lange bedenklich und hatte einen Bauern weniger. Er k├Ąmpfte jedoch weiter und konnte, da sein Gegner offenbar seinen Vorteil nicht realisieren konnte, noch ins Remis entschl├╝pfen.

Am 24.02.2019 tritt das Team im Spitzenspiel beim Tabellendritten Sfr. Wieseck 2 an.
[Nach oben]